Mit John Lennon auf der Couch – Ehrliche Worte eines Stars

Der französische Erfolgsautor David Foenkinos liest am Mittwoch, 6. Juni 2018 im Herder-Gymnasium und stellt seinen neuen biographischen Roman über den Gründer der Beatles vor.

In Frankreich gilt er als einer der meistgelesenen Autoren. Nathalie küsstmachte ihn einem großen Publikum bekannt. Und dies nicht zu Unrecht: In dieser Geschichte finden sich viele Grundkonstellationen und Figurenzeichnungen, die sein Werk unverwechselbar machen. Die Rede ist von dem Franzosen mit griechischen Wurzeln: David Foenkinos. Sein Leben (geb. 1974 in Paris) als Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur begann mit einem Studium der Literatur und Musik (Jazzgitarre) an der Pariser Sorbonne. Danach arbeitete er zunächst als Gitarrenlehrer und bei verschiedenen Verlagen. Seit 2002 erscheinen bis heute in rascher Folge 14 Romane, dazu Kinderbücher, Comics, Theaterstücke. Bei mehreren Filmen führt er selbst Regie.

  
Zahlreiche Bücher wurden auch ins Deutsche übersetzt. David Foenkinos´ Romanprosa ist der Inbegriff der legendären französischen Leichtigkeit - auch wenn die in der deutschen Übersetzung zwangsläufig von ihrer Spritzigkeit etwas verliert. Eine leise Melancholie und ein feines psychologisches Gespür, eine Prise Ungeschicklichkeit und ein munteres Sexualleben ergeben in all seinen Werken eine typisch französische Mischung. So in Nathalie küsst, auf Deutsch 2012 erschienen und bereits 2011 sehr erfolgreich verfilmt. Nathalie und François sind ein Traumpaar, von der Liebe getragen. Der Traum zerbricht, als François bei einem Autounfall stirbt und Nathalie allein ins Leben zurückfinden muss. Doch dann verändert ein einziger Kuss alles und Nathalie und Leser erkennen, dass es für die große Liebe immer eine zweite Chance gibt und der Zufall seinen Zauber besitzt. Wie ein einziges Schriftstück, im folgenden Fall ein Roman, das Leben vieler Menschen grundlegend verändern kann, beleuchtet Foenkinos in seinem Das geheime Leben des Monsieur Pick.
Mit Charlotte aus dem Jahr 2014 schafft der französische Autor ein großartiges literarisches Monument für die Malerin Charlotte Salomon und legt damit eine tiefgründig recherchierte Biografie vor, die nicht nur die zeitgeschichtlichen Hintergründe, sondern auch die Seelenlandschaft der Malerei auf eindrucksvolle Weise erforscht und mehr als eine halbe Million Mal verkauft wurde.

Nun legt David Foenkinos eine weitere Romanbiographie vor und verriet in einem Interview den Grund. Auch hier war es ein ganz persönlicher Bezug wie auch bei Charlotte Salomon. Ihn habe schon immer der Menschen John Lennon fasziniert, vor allem seine Verletzlichkeit, so der Autor. „Ein gutes Jahr habe ich an diesem Buch gearbeitet, habe alles über ihn gelesen, was bisher publiziert wurde, und wirklich alles, was einfließt, ist recherchiert. Mir ging es aber weniger um das Zusammentragen der Fakten als darum, mich dem Menschen Lennon anzunähern, seinen Gedanken und Gefühlen.“            
Das Ergebnis seiner Recherche stellt David Foenkinos in Zusammenarbeit mit den Organisatoren der Veranstaltungsreihe Herder liestdes Herder-Gymnasiums am 06. Juni 2018 in der Großen Aula der Wiedigsburg vor.    
Auf der Couch eines Psychoanalytikers sitzend, lässt der 1940 geborene John W. Lennon seine wilde Zeit Revue passieren: den meteoritengleichen Aufstieg der Beatles und wie er daran fast zugrunde gegangen wäre. 1975 hatte sich der Gründer der Beatles entschieden, keine Bühne mehr zu betreten. Nun erzählt er dem Experten von seiner einsamen Kindheit, die eine unheilbare Wunde gerissen hat, von seiner vollkommen irren Liebe zu Yoko Ono, den Jahren des Suchens, der Drogen, des Größenwahns – und seinem Kampf für den Frieden. John Lennon schrieb unsterbliche Songs, und alle Welt meint ihn zu kennen, doch wer war dieser Lennon wirklich? Bestsellerautor David Foenkinos führt in seiner Romanbiografie ganz nah heran an den Popgiganten, dessen kurzes Dasein nicht nur das Leben von Millionen von Menschen, sondern auch den Lauf der Musikgeschichte für immer geändert hat.

Dass dieses Buch anders ist als alle bisherigen Veröffentlichungen über die Beatles und John Lennon, davon können sich interessierte Leser sowie Lennon- und Beatles-Liebhaber gern in der Lesung überzeugen. Die Veranstaltung beginnt am 6.6.2018 um 19.30 Uhr in der Aula. Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 2 Euro.

[Heike Roeder]