Das Projekt Stolpersteine

Dieses Projekt existiert seit 2016 und wurde sowohl 2017 als auch 2018 durch das Bundesprogramm Demokratie leben, kofinanziert durch das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit sowie die Schuljugendarbeit der Stadt Nordhausen gefördert.

Der Schulförderverein des Herder-Gymnasiums unter Vorsitz von Herrn Kaufmann (vormals Axel Heck) übernahm die Förderung sowohl bzgl. der Antragstellung als zu einem Anteil auch finanziell.

Derzeit befindet sich das Projekt in der zweiten Phase. 

Projektgruppe 1: Digitalisierung der Nordhäuser Stolpersteine (2016-18)

           
Projektgruppe 2: Setzung neun weiterer Stolpersteine in Zusammenarbeit mit der Stadt (Beauftragte für Erinnerungskultur Frau Dr. C. Klose); dazu Erarbeitung der Biographien, Aufarbeitung und Dokumentation sowie Würdigung der entsprechenden Person während Akt der Setzung der Stolpersteine (2018)